Home/Notstromanwendungen

Notstromanwendungen

Elektrizitätswerke müssen Spitzen- und Niedrigverbrauchszeiten berücksichtigen und dafür sorgen, dass es nicht zu Stromausfällen kommt. Batterien können dienen, um Energie, die in den verbrauchsschwachen Zeiten nicht konsumiert wird, zu speichern. Wenn die Nachfrage in Spitzenzeiten die Stromproduktion des E-Werks übersteigt, kann der gespeicherte Strom angezapft werden.

Auch hier handelt es sich um Notstrom, der in wartungsfreien und stationären Batterien gelagert wird.